Support-Forum der inoffiziellen Aden CoR - Beta
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Navigation
 Portal
 Forum
 Suchen
 Profil
 Mitglieder
 FAQ
Neueste Themen
» Happy Birthday...
Mi Feb 15, 2012 4:52 am von Jowy

» Sprache: Isdira
Do Feb 09, 2012 1:38 am von skeygeta

» Sprache: De'shineth
So Feb 05, 2012 8:45 am von skeygeta

» Glaube und Religion
Do Jan 26, 2012 3:07 am von skeygeta

» RPG und Chatfunktionen
Mi Jan 25, 2012 5:54 am von skeygeta

» Agathions und Seelenverwandte
Mi Jan 25, 2012 5:46 am von skeygeta

» Anhel Levera - Des Wahnsinns Tochter
Do Jan 12, 2012 3:35 am von skeygeta

» Forumspiel: Wortkette
Mi Jan 11, 2012 7:29 am von BigSebo

» Wonderous Cubic: Shop-Modifikation
Mi Jan 11, 2012 5:54 am von skeygeta


Teilen | 
 

 Vorgeschichte

Nach unten 
AutorNachricht
skeygeta

avatar

Anzahl der Beiträge : 239
Anmeldedatum : 21.06.11
Alter : 29
Ort : Pforzheim

BeitragThema: Vorgeschichte   Fr Jun 24, 2011 12:29 am

Einst erschuf der Gott des Windes Sayha das geflügelte Volk der Arteia. Während der Ära der Mythen, entwickelte ein anderes Volk, nämlich das der Giganten immer größere Macht und übte sich in einer Sache, die sie selbst "Wissenschaft" nannten. Bald stellten die Giganten fest, dass die Götter, denen sie bisher blind gedient hatten, in ihrem Wesen ebenso unvollkommen waren wie die sterblichen Geschöpfe. Sie begannen zu glauben, ihre eigene Macht sei der der Götter gleichgestellt und so wuchs in ihnen der Gedanke heran, die Götter zu stürzen. Um dieses Ziel zu erreichen, benutzten sie verschiedene Kreaturen und experementierten mit ihnen, um letztendlich eine Art lebende Waffe für die Schlacht gegen die Götter zu erschaffen. Den größten Erfolg, bei ihren Experimenten, hatten die Giganten bei der Veränderung einiger Wesen der Rasse der Arteia. Um jedoch nicht schon vor Ende ihrer Experimente den Zorn der Götter auf sich zu lenken, hüllten die Giganten eine Insel südwestlich des Kontinents in einen Zauber der Unauffindbarkeit, und ließen diese zwischen den Dimensionen verschwinden. Ungestört führten sie dort ihre Experimente mit einigen, gefangenen Arteia fort und veränderten diese mehr und mehr zu geborenen Soldaten der dunklen Magie. Das Resultat war eine Rasse, die so mächtig war, das selbst die Giganten sie fürchteten. Um Flucht oder Ungehorsam ihrer neu erschaffenen Soldaten zu verhindern, versiegelten die Giganten einen Teil deren Macht wieder und nahmen der neuen Rasse einen ihrer Flügel. Dies sollte als Zeichen der Unterwerfung und der Unvollkommenheit die neuen Geschöpfe besser unter Kontrolle halten. Fortan nannten sie ihre Schöpfung "Kamael". Als der große Krieg zwischen Göttern und Giganten schließlich ausbrach, leisteten die Kamael den Giganten gute Dienste und mit ihrer Hilfe, schafften des die Giganten sogar, die Götter bis in ihren Palast zurück zu drängen. Doch die Giganten hatten den Zorn Einhasads unterschätzt und so wurden sie kurz darauf, fast gänzlich von der Göttin des Lichts vernichtet. Die übrigen Kamael aber blieben, verborgen auf der Insel auf der sie geboren wurden, zwischen den Dimensionen zurück.

Einige Jahre später kam es, dass der Gott des Windes Sayha die Insel zwischen den Dimensionen fand. Doch statt seinen Fund Einhasad zu berichten, nutzte er diesen für sich selbst. Den in der zwischenzeit waren er und seine Schwester Eva eine Liebesbeziehung eingegangen aus der ein Kind entsprungen war - Nornil. Aus Angst jedoch, vor dem Zorn ihrer Mutter Einhasad, welche weder von ihrer Einigung noch von dem Kind wusste, versteckte er seine Tochter auf der Insel, getarnt als gewöhnliche Kamael. So wuchs Nornil unter den Kamael auf, in dem Glauben eine Sterbliche zu sein. Doch ohne ihre ehemaligen Herren, den Giganten wurde das Volk der Kamael zunächst von Anarchie und Machtkämpfen beherrscht. Da die Kamael für den Kampf geschaffen wurden, doch nun auf sich allein gestellt waren, begannen sie sich untereinader zu bekriegen und viele von ihnen starben, während die Insel mehr und mehr verwüstet wurde. Als Nornil schließlich erwachsen war, erkannte sie, dass sie keine gewöhnliche Sterbliche war. Nornil erwachte als Göttin und nutzte ihre Macht um das zerüttete Volk der Kamael zu einen. Sie brachte ihm Ordnung und Kultur und schenkte ihm schließlich die Gabe des Seelenraubes.

Jahrunderte vergingen während mit jedem Tag die Macht der Göttin Shilen wuchs. Eines Tages dann, geschah es das Sayha erneut auf die Insel zurückkehrte. Mittlerweile hatten er und Eva deren Mutter die Wahrheit über die Insel und ihre Tochter gebeichtet und nun sollte Sayha auf geheiß von Einhasad Nornil zu sich und den anderen Göttern zurück holen. Die Götter erhofften sich durch Nornil und die Kamael Verstärkung im Kampf gegen Shilen. Doch Nornil war schockiert und erzürnt über die Wahrheit, die ihr Vater ihr berichtete, denn Jahre lang hatte man sie in dem Glauben gelassen, die einzige Göttin auf dieser Welt, welche nur eine Insel war, zu sein. Als jedoch auch Eva mit ihr sprach und ihr von der Schönheit der Welt berichtete, von den Möglichkeiten, denen Nornil ihrem Volk der Kamael durch die Freiheit bieten konnte, willigte Nornil ein.

So wurde der Zauber, der die Seeleninsel zwischen den Dimensionen hielt gebrochen und die Insel samt der Kamael tauchten auf dem Kontinent auf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://aden-cor.forumieren.de
 
Vorgeschichte
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Aden CoR - Beta :: Aden CoR Wiki :: RPG :: Rassen :: Kamael-
Gehe zu: